Störungen des Darm- und Immunsystems

Unser Darm- von enormer Bedeutung für unsere Gesundheit und Wohlbefinden.

 

Bereits 300 v.Ch. erkannte Hippokrates die Bedeutung des Darms für unsere Gesundheit und bezeichnete den „gesunden Darm als Wurzel aller Gesundheit“. 

 

Der Darm ist ein Wunderwerk und die in ihm lebenden Mikroorganismen, die Darmflora, steuern viele lebensnotwendige Prozesse: Hier wird unsere Nahrung zerlegt und aufgenommen, Energie bereitgestellt, der Wasser- und Salzgehalt reguliert sowie Vitamine und Hormone produziert. So wird beispielsweise Serotonin, unser Glückshormon zu 90% im Darm gebildet. Doch unser Gesundheitsorgan leistet noch viel mehr:

Es ist unsere größte Kontaktfläche zur Außenwelt und gleichzeitig unsere wichtigste Schutzbarriere. 

80% unser Immunzellen befinden sich hier. Das Immunorgan Darm ist ein immunologisches Trainingslager und gleichzeitig ein hochspezialisiertes Abwehrsystem. Sie erkennen also, wie wichtig die Gesunderhaltung des Darms für uns ist und Störungen weitreichende Folgen haben können.

 

Es liegt also nahe, dem Darm auch in der Therapie, große Aufmerksamkeit zu schenken.

 


Hilfreiche Laboruntersuchungen bei Darmstörungen

Anhand von modernen Stuhlanalysen lassen sich zuverlässige Rückschlüsse hinsichtlich der Darmflora und Darmschleimhaut ziehen.

Hinweis: Stuhlanalysen ersetzen keine diagnostischen Untersuchungen wie z.B. eine Magen-/oder   

            Darmspiegelung, CT oder ähnliches oder umgekehrt.

 

Indikationen für eine Darmdiagnostik :

  • abdominelle Beschwerden wie Reizdarmsyndrom, Obstipation (Verstopfung), Meteorismus (Blähungen), Diarrhoe (Durchfall)
  • Erkrankungen des atopischen Formenkreises wie Neurodermitis, Allergien (Pollen)
  • Nahrungsmittelunverträglichkeiten und -allergien (z.B. Histaminunverträglichkeit)
  • chron. entzündliche Darmerkrankungen
  • chron. rezidivierende Infekte

Aber auch bei Depressionen (s.o. Serotonin!) oder Autoimmunerkrankungen, kann eine Stuhluntersuchung sehr aufschlussreich sein.

 

Ob und welche Analysen genau für Sie in Frage kommen, entscheiden wir gemeinsam anhand der Anamnese (Krankenvorgeschichte) und der Symptome.